Allgemeine Spartipps in der WG

Allgemeine Spartipps in der WG

Checkliste Spartipps zur Haushaltsführung & „Self-Monitoring“

Das Leben ist teuer – allein Leben viel teurer. Noch nicht mal am Ende des Monats fragen sich viele allein lebende, für was sie ihr ganzes Geld ausgegeben haben. Kosten für Miete, Strom, Wasser, Essen, Getränke und schon bleibt für andere Wünsche nicht mehr übrig. Vor allem als Student ist man meistens abhängig von Leistungen nach dem BaföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) oder man beantragt einen Studentenkredit. Trotz dessen ist das Geld schneller am Ende als der Monat. Deswegen solltest du deine Ausgaben unter Kontrolle halten und bist auf hilfreiche Spartipps angewiesen.

 

Girokonto

Viele Menschen wissen gar nicht, dass man auch beim Eröffnen von einem Bank Konto clever sparen kann. Mittlerweile haben fast alle Geldinstitute  unterschiedliche Tarife und auch Konten für Studenten, bei denen man die Kontoeinführungsgebühren sparen kann oder sogar ein „Dankeschön“- oder „Willkommensgeld“ bekommt.

 

Kostenplanung

Damit du deine Ausgaben immer im Auge behalten kannst, um deine Verbindlichkeiten nicht zu vergessen, solltest du dir vielleicht am besten eine Kostenplanung erstellen. Trage deine monatlichen Einnahmen ein und ziehe deine fix Kosten davon ab, damit du ungefähr weißt, wie viel Geld dir noch für deine Wünsche bleibt. Dafür eignet sich beispielsweise eine Excel-Tabelle am besten.

 

Spartipps rund ums Einkaufen, Kochen, Essen, Getränke

Alles schön und gut – aber beim Essen sparen?

Ja! Und zwar kann man dabei so einiges sparen. Bevor du Einkaufen gehst, solltest du dir unbedingt einen Einkaufszettel erstellen. Noch besser ist es, wenn du schon im Voraus einen Speiseplan für die Woche erstellst, um auf Unnötiges verzichten zu können.

Mittlerweile gibt es auch viele Single-Portionen, die sofort verzehrbar sind. Somit kaufst du nicht zu viel Lebensmittel ein, die nicht lange halten und du die dann eventuell als Abfall entsorgen musst.

Hast du aber doch nicht die Möglichkeit weniger zu kaufen, dann solltest du versuchen das Beste daraus zu machen. Zum Beispiel kannst du aus gekochtem Gemüse vom Vortag eine Suppe oder einen Auflauf zubereiten. Aus dem Obst, das du nicht mehr essen möchtest, kannst du dir einen Shake vorbereiten.

Beim Kochen für deine Nudeln solltest du das Wasser am besten mit dem Wasserkocher vorbrühen, denn damit sparst du Geld und gleichzeitig auch Zeit. Ebenso kannst du am Backofen auf das Vorheizen verzichten.

Brotdosen oder auch Thermoskannen sind nicht mehr sehr beliebt. Das man dadurch jedoch täglich etwas auf die Seite legen kann, vergessen viele.

Auch dank der Umwelt könnt ihr eurem Sparschweinchen was Gutes tun, in dem ihr verwendete Plastiktüten als Müllbeutel recycelt, die Pfandflaschen, sowie -dosen sammelt und an finanziell knappen Tagen diese wieder abgebt.

 

Gutscheine

Nicht immer hat man Zeit oder Lust zu kochen. Also isst man an solchen Tagen öfters mal in einem Fastfood-Restaurant. Allerdings wer auf MCDonalds und Burger King nicht verzichten möchte, aber gleichzeitig auch sparen möchte, sollte öfters mal im Internet nachschauen, ob diese momentan Rabattcoupons anbieten.

 

Second Hand-Artikel

Schon mal darüber nachgedacht, beim Second Hand-Laden einzukaufen? Oder eure Kleidungsstücke gegen andere auszutauschen? Wenn nicht, dann ist es höchste Zeit dafür.

Gebrauchte Artikel müssen nicht immer schlecht sein. Vor allem für Studenten ist es eine echte Alternative, da z. B. höhere Fachsemester ihre Bücher gerne mal an die „Erstis“ verkaufen.

Für die Einrichtung der Wohnung wäre es auch gar nicht mal so verkehrt bei einem Second Hand-Laden oder dem Flohmarkt vorbeizuschauen. Oftmals findet man dort wenig gebrauchte, manchmal sogar ganz neue Möbelstücke für relativ niedrigen Preis.

Selbstverständlich braucht man auch mal neue Kleidungsstücke. Auf bestimmten Internetseiten kann man mittlerweile die Kleidungsstücke untereinander austauschen. Man wird alte Sachen los und bekommt schon gleich wieder neue. Und das ganze entweder für wenig Geld oder sogar ohne was dafür zahlen zu müssen.

 

Fahren

Wer noch kein eigenes Auto besitzt und die Preise für Bus und Bahn zu teuer findet, hat oftmals ein Problem von A nach B zu kommen oder übers Wochenende mal zum Elternhaus zu fahren. Auch Autobesitzer wollen gerne mal etwas Sprit sparen. In solchen Fällen sucht man sich dann am besten eine Mitfahrgelegenheit. Dazu gibt es inzwischen viele Internetseiten und auch App´s für unterwegs.

 

Self-Monitoring

Wenn du dir neue Möbel kaufst, die aufgebaut werden müssen, dann verschenke dein Geld nicht an die Monteure. Versuche es am besten selber zusammen zu puzzeln. Und wenn du für sowas überhaupt nicht talentiert bist, dann kannst du vielleicht deine Mitbewohner, Freunde oder Kommilitonen um Hilfe bitten. Um jedoch keine Schwierigkeiten zu bekommen, wenn beim selbst Aufbauen etwas schief gelaufen ist, ist es noch besser, dir deine Möbel selbst zu basteln. Beispielsweise kann man sich für wenig Geld ein ganz besonderes Bett aus leeren Bierkästen bauen.

Zieht bei uns ein!

2 Gedanken zu „Allgemeine Spartipps in der WG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Gefällt dir dieser Beitrag? Teile ihn mit Freunden! :)